Spielberichte Saison 2021/2022 | 1. Männer

SV Warnemünde – TSG Wismar 22:24 (12:14)

Warnemünde in der MVL mit Minitruppe nicht im Glück

ROSTOCK.     Wie wollten der SV Warnemünde mit nur sieben Feldspielern, einer davon noch der Trainer, und zwei Torhütern in der MV-Liga der Handballer dem ungeschlagenen Spitzenreiter TSG Wismar beikommen? Diese Frage konnte auch Trainer Thomas Wienke im Nachhinein nicht so recht beantworten. So ging unglücklicherweise das Vorrunden-Rückspiel gegen die Wismarer auch mit 22:24 Toren für die Gastgeber verloren. „Wir wollten mit konsequenter Abwehrarbeit und ruhigem Angriffsspiel den Wismarern den Zahn ziehen. Der Gegner hat sicher gedacht, dass man gegen unsere Minitruppe leichtes Spiel haben wurde“, meinte SVW-Trainer Thomas Wienke nach dem Abpfiff. „Unsere Truppe hat aber super gespielt und gekämpft, Die Mannschaft hätte sich einen Punkt redlich verdient gehabt. Es fehlten aber gerade diese zwei Tore.“ Die Männer von der Warnowmündung gaben sich von vornherein nicht geschlagen. Sie gingen auch konzentriert zu Werke und ließen der vollbesetzten Bank des Favoriten keine Zeit zum Luftholen. Bis zum 8:7 (17.) lagen die Hausherren zumeist in der Vorhand. Groß änderte sich auch danach nicht viel. Erst als John Schmeling und dann noch Tommy Jung in den fünf Schlussminuten der ersten Hälfte hintereinander eine Zeitstrafe absitzen mussten, kam Wismar zur schmeichelhaften 14:12-Pausenführung. Fast eine Blaupause der zweiten Halbzeit. Wieder lagen die Einheimischen nach großem kämpferischen Einsatz und einer nie endenden Aufholjagd mit 20:19 (50.) in Führung, als die dritte Zeitstrafe und damit rote Karte gegen Tommy Jung erneut das Blatt zugunsten der Gäste wendete. Mit drei Treffer am Stück holte sich der Favorit die 22:20-Führung zurück. Dieser Zwei-Tore-Rückstand konnte trotz der Treffer von Karl Bardosch und Arne Reiser nicht aufgeholt werden. Der SV Warnemünde (4:8 Punkte) und auch der spielfreie HC Empor Rostock II (2:8) zieren jetzt das Tabellenende, da Schwerin II (4:6) gegen Ribnitz (6:6) mit 38:33 Toren deutlich gewann.

SV Warnemünde:   Finn Härtel, Leon Funke – John Schmeling 2, Tommy Jung 5, Karl Bardosch 8/5, Florian Polkehn 2, Alexander Holst, Arne Reiser 4, Marcus Kalbe 1.