32. Warnemünde-Cup im Handball – Turniere der Jugend C

Rostocker Eintracht-Mädchen undankbare Vierte

Mädchen C des SV Warnemünde belegten guten 6. Platz, der Rostocker HC wurde Zehnter

WARNEMÜNDE   Während sich die 13 Mannschaften der weiblichen Jugend C über Vor- und Zwischenrunde bis ins Finale des Warnemünde-Cup im Handball durchsetzen mussten, spielten die sechs Jungenteams eine einfache Runde jeder gegen jeden. Bei den Mädchen schafften sich der SV Eintracht Rostock und der gastgebende SV Warnemünde als Vorrundenzweite gute Voraussetzungen für den Einzug in die Endrunde. Das Team des Rostocker HC war hier nur Dritter und geriet so gleich ins Hintertreffen. Eintracht schaffte durch einen knappen 4:3-Sieg über den TSV Bützow auch noch den Einzug ins Halbfinale, scheiterte dann aber an den SV Grün-Weiß Schwerin mit 7:13 Toren.

sperner 300Im Halbfinale landete auch der SV Fortuna 50 Neubrandenburg nach weiteren Siegen über die HSG KSV Teltow-Ruhlsdorf (18:3) und die Füchse Reinickendorf (17:6). Spannend war dann das Finale, denn Fortuna und Grün-Weiß trennten sich zunächst 11:11-Unentschieden. Erst nach dem 14:12 durch Siebenmeterwerfen war Neubrandenburg im Glück und konnte den großen Pokal und die Goldmedaillen entgegennehmen.

Eintracht unterlag im kleinen Finale den Füchsen mit 9:16 und wurde Vierter. Als eigentlich guter Sechster verlor Warnemünde das Spiel um Platz 5 gegen Neubrandenburg II mit 3:21 Toren. „Wir waren nach den zwei anstrengenden Tagen mit unseren Kräften am Ende“, so die Erklärung von SVW-Trainer Henry Pingel. Der Rostocker HC verlor gegen den HSV Oberhavel mit 6:11 und belegte so nur den 10. Platz.

Als wertvollste Spielerin nahm Vanessa Mühlenberg (Füchse) die Auszeichnung entgegen. Die meisten Tore mit 24 an der Zahl warf Mariua Patriu (Neubrandenburg). Bei den gleichaltrigen Jungen war diesmal keine Mannschaft aus Rostock dabei. So ging der Pokal knapp an den Köpenicker SV Ajax (9:1 Punkte), der vor der SG Banzkow-Leezen (8:2) und der SG AC/Eintracht Berlin (7:3) das Turnier für sich entschied. Keeper Malte Helms (Banzkow-Leezen) wurde als bester Spieler des Turniers extra geehrt. Mit 26 Toren die meisten Treffer markierte Arne Walter aus Potsdam.

Endstand weibliche Jugend C

1. SV Fortuna 50 Neubrandenburg I
2. SV Grün-Weiß Schwerin
3. Füchse Reinickendorf Berlin
4. SV Eintracht Rostock
5. SV Fortuna 50 Neubrandenburg II
6. SV Warnemünde
7. TSV Bützow
8. HSG RSV Teltow-Ruhlsdorf
9. HSV Oberhavel
10. Rostocker HC
11. SG AC/Eintracht Berlin
12. HSV Frankfurt
13. HV Solpke/Mieste

Endstand männliche Jugend C

1. Köpenicker SV Ajax
2. SG Banzkow-Leezen
3. SG AC/Eintracht Berlin
4. 1. VfL Potsdam I
5. ESV Schwerin
6. 1. VfL Potsdam II

kudr

Foto oben: Mit 14 Treffer trug Genna Elin Sperner dazu bei, dass die Mädchen C des SV Warnemünde in der Endabrechnung unter 13 Mannschaften einen guten 6. Platz belegten. Foto: SVW/Andreas Bach

Für großes Bild auf das Bild klicken.