Spielberichte Saison 2021/2022 | 2. Männer

SV Warnemünde II – SV Einheit Demmin 36:27 (12:11)

Gelungener Einstand von Matti Häfner bei SVW II

LOITZ. Gegen den früheren MV-Ligisten SV Einheit Demmin eroberten sich die Handballmänner des SV Warnemünde II mit einem 36:27-Sieg die ersten Punkte in der Platzierungsrunde 7 bis 12 der Meisterschaft 2021/2022 der Verbandsliga. Bei den Gastgebern stand die Partie coronabedingt bis vor dem Anpfiff auf des Messers Schneide. „Zum Abschlusstraining am Freitag hatte wir nur sechs Spieler zur Stelle. Dank der Hilfe aus den anderen Mannschaften unseres Vereins bekamen mit den für uns spielberechtigten Arne Reiser, Yannick Schult, Tommy Jung und Florian Polkehn war das Team zumindest zahlenmäßig einsatzfähig. Hinzu kam noch mit Matti Häfner von der A-Jugend des HC Empor Rostock als Neuzugang“, informierte SVW-Trainer Frank Lustig im Nachhinein.

So entwickelte sich nach anfänglichen Unstimmigkeiten in der neuformierten Mannschaft ein intensives Match. Die Tore fielen im Minutentakt. Die Warnemünder Reserve kam immer besser in Fahrt, zog auf 7:3 (10.) weg und blieb über ein 14:9 bis zur 20:15-Halbzeitstand in der Vorhand. Eng wurde es für die Einheimischen aber beim 20:20-Ausgleich durch fünf Demminer Treffer in Folge. Warnemünde behielt aber die Übersicht, zog mit hohem Tempo wieder auf 26:21 (43.) weg und entschied mit dem 30:23 (52.) das Spiel für sich. Sehenswert dabei die vielen einfachen Treffer aus der ersten und zweiten Reihe der Einheimischen. „Stark der Einstand von Matti Häfner mit fünf Toren über den halblinken Rückraum und seinen guten Kreisanspiele“, lobte Frank Lustig. „Sehr stark auch der junge Arvid Staeben mit neun Toren, dass nach zwei Einsätzen als Schiedsrichter und danach noch als Kampfgericht“. Insgesamt ein schöner Erfolg für die zweite Warnemünder Mannschaft. Der nächsten Gegner der Ostseestädter ist der Plauer SV.

SV Warnemünde II: Henning Rost – Yannick Schulz 3, Toni Krüger 3, Philipp Lebedies, Eric Autrum 3, Arne Reiser 2, Matti Häfner 5, Arvid Staeben 9, Florian Polkehn 5, Tommy Jung, Andreas Mielke 3/1, André Regge 3.