Spielberichte Saison 2021/2022 | 2. Männer

Plauer SV - SV Warnemünde II 32:32 (15:13)

Andre Walter rettet SV Warnemünde II einen verdienten Punkt

PLAU AM SEE. In der Platzierungsrunde der Handball-Verbandsligisten der Männer hatte es der Zehn-Mann Kader des SV Warnemünde II im Rückspiel bei der „vollen Bank“ des Plauer SV deutlich schwerer, als beim 32:26-Heimsieg in der Woche zuvor. Die torreiche Partie endete gerechterweise mit einem 32:32-Unentschiden und so mit einer Punkteteilung. „Es war durchaus mehr für uns möglich“, so SVW-Trainer Frank Lustig im Nachhinein. „Aber zum Ende hin wurde es eine Kraftfrage für meine Mannschaft. Und die Hallenbedingungen waren auch wieder gewöhnungsbedürftig. Gut das Andre Walter noch den Ausgleich schaffte. Der Punkt war nach dem Spielverlauf auch mehr als verdient.“

HB SVW Andreas Mielke abEtwas überraschend starten die Gastgeber offensiv mit einem 3:3-Systen, auf das sich die Gäste recht gut einstellten. Der SV Warnemünde II kam nach einem 1:4 (5.) schnell auf 8:8 heran und zogen gar mit 10:9 (20.) in Front. Danach trafen die Einheimischen besser und das SVW-Team musste einen 13:15-Pausenrückstand hinnehmen. Mit zunehmender Spielzeit wurde es in der glatten Halle am Klüschenberg noch spezieller, ohne Kleister spielen zu müssen auf glatter werdende Fläche. Umso mehr wunderte sich die Zuschauer nach dem Wechsel über die Spielweise der Ostseestädter, die nicht nur mit 18:17 (35.) schnell die Führung übernahmen und auch danach mehr am Ball waren. Aber ein 25:19-Vosprung schmolz in der Schlussviertelstunde dann Tor um Tor zusammen. Nur acht Feldspieler auf Warnemünde Seite erlaubten keine großen Wechsel. Ganz stark für Andreas Mielke wieder seine 14 Treffer. Auch für den neuen Torhüter Leon Knappe, der aus Berlin an die Küste wechselte, war es ein ordentlicher Einstand beim SV Warnemünde II. „Er musste schon Mitte der ersten Halbzeit für den verletzten Sven Pelz ins Tor und machte seinen Job ordentlich“, so Frank Lustig abschließend noch mit einem Lob.

SV Warnemünde II: Sven Pelz, Leon Knappe – Toni Krüger 3, Philipp Lebedies 1, Arvid Staeben 4, Philipp Brüdigam 2, André Walter 5, Martin Haufschild, Andreas Mielke 14/6, Bjarne Lorentzen 3.