Spielberichte Saison 2021/2022 | 2. Männer

 SV Warnemünde II – SG Uni Greifswald/Loitz 26:25 (11:10)

Matti Häfners neunter Treffer bringt noch zwei Punkte

ROSTOCK. Die Platzierungsrunde der Handballmänner in der Verbandsliga hat für den SV Warnemünde II zumindest den Wert, wieder regelmäßig spielen zu können, um sich so weiterzuentwickeln. Zumindest trifft die für einige junge Akteure im SVW- Reserveteam um Trainer Trank Lustig zu. So gesehen war der knappe, aber doch verdiente 26:25-Erfolg über die SG Uni Greifswald/Loitz II schon wichtig. So konnten sich die Ostseestädter auch für die Niederlage bei den Vorpommern revanchieren. „Es war ein typisches Freitagabendspiel mit viel Hektik und Nervosität“, meinte der SVW-Coach im Nachhinein. „Gut für uns, denn auch bei relativ hohem Rückstand hat sich unsere Mannschaft immer weiter gekämpft und mit den Schlusspfiff gewonnen.“ Der Trainer lobte seine beiden Torhüter Sven Pelz und Leon Knappe und dankte außerdem Arne Reiser aus der ersten Mannschaft für seine Hilfe.

So verlief die erste Spielhälfte bis zum 11:10-Vorsprung zur Pause recht ausgeglichen. Dabei holte Warnemünde einen 4:7-Rückstand auf und lag mit 11:8 (25.) schon deutlicher in der Vorhand. Im zweiten Teil ein ähnlicher Verlauf. Aus einem 12:16 (38.) wurde ein 25:25 (60.) und kurz vor der Sirene noch der nicht unverdiente Siegtreffer. Es war das neunte Tor von Matti Häfner an diesem Abend. Der Youngster, der von Empor zum SVW wechselte, erzielte bisher 19 Treffer in erst drei Spielen für den SV Warnemünde.

SV Warnemünde II: Sven Pelz, Leon Knappe – Toni Krüger 1, Matti Häfner 9/3, Eric Autrum, Andre Walter 5/1, Andreas Mielke 5, André Regge 2, Tobias Schluck, Fabian Stachowiak 1, Arne Reiser 3.