Spielberichte Saison 2021/2022 | 2. Männer

 

Hagenower SV - SV Warnemünde II 31:30 (16:15)

Warnemünde II kann vier Siebenmeter nicht nutzen

HAGENOW. Dichtgedrängt geht es bisher in der Verbandsliga-Runde im die Plätze 7 bis 12 der Handballmänner. Für den SV Warnemünde II (7:9 Punkte aus bisher acht Spielen) hatten diese Vergleiche zumindest den Wert, wieder regelmäßig spielen zu können. Andere konnten dies nicht, weil der Kontrahent einfach fernblieb. So auch der Hagenower SV (10:6), der hier bisher ungewollt sechs Zähler am „grünen Tisch“ geschenkt bekam.

So war man in Westmecklenburg auch darüber erfreut, das die Ostseestädter anreisten und spielten. Am Ende musste die SVW- Reserve um Trainer Trank Lustig so eine knappe 30:31-Niederlage hinnehmen. „Unsere Mannschaft spielte zu unkonzentriert, kassierte so einfach zu viele Gegentore. Auch im Torabschluss wurde so einiges nicht genutzt, darunter allein vier der insgesamt sechs Siebenmeter nicht“, so die Erklärung des Coaches dafür, dass es für Warnemünde trotz der 30 eigenen Tore auswärts wieder nichts Zählbares gab. Nach einem schnellen 0:5 (6.) schafften die Männer von der Küste bis zur Pause mit dem 15:16 zumindest den Anschluss. Auch nach dem Seitenwechsel lief es gut. Doch aus dem 22:18-Vorsprung wurde nicht mehr. Hagenow kam immer wieder ins Spiel, zog auf 30:27 (55.) weg und brachten einen knappen Vorsprung über die Ziellinie. Die Warnemünder kamen 30 Sekunden vor dem Abpfiff noch in Ballbesitz, konnten aber nicht mehr ausgleichen.

SV Warnemünde II: Sven Pelz, Leon Knappe – Toni Krüger 6, Philipp Lebedies, Philipp Brüdigam 1, Andre Walter 8/1,Arviud Staeben 3, Andreas Mielke 2/1, Fabian Stachowiak 1, Bjarne Lorentzen 9.