Spielberichte Saison 2021/2022 | 2. Frauen

Erstes Rostocker Damenderby geht 19:19-Unentschieden aus

ROSTOCK.     Der Start in die wiederbelebte Bezirksliga Nord der Handballfrauen vollzog sich schon im September mit den Rostocker Begegnungen Ribnitzer HV gegen den SV Eintracht Rostock II (40:11) und SV Warnemünde II gegen den SV Empor Kühlungsborn (18:18). Die sehr junge Zweite Eintracht-Formation wird sicher noch viel Lehrgeld zahlen müssen, eher man im Frauenbereich ankommt, und die Reserve des SVW bekam schon das Potential des Neulings Kühlungsborn mit etlichen früheren Leistungsspielerinnen zu spüren. Aus Rostocker Sicht wurde zuletzt auch schon das erste Stadtderby zwischen dem SV Warnemünde II und dem letzten offiziellen Meister SG Motor Neptun Rostock ausgetragen. Man trennten sich nach spannenden 60 Minuten leistungsgerecht 19:19-Unentschieden.

Während die Rostockerinnen nach der Trainer-Ära von Jürgen „Woiti“ Woitendorf und der lange Pandemie- Unterbrechung noch auf dem Findungsweg sind, müssen sich wohl auch die Handballdamen SVW personell noch sortieren. Dazu meinte SVW-Trainer Henry Pingel: „Weitere junge Spielerinnen aus unserem Frauenbereich sind ausbildungstechnisch nicht mehr in der Hansestadt. Einige neue Akteure kamen hinzu. Wir müssen uns noch einspielen und auch entscheiden, wer letztendlich in der Bezirks- oder Landesliga-Mannschaft aktiv ist.“ In der Partie selbst begann der gastgebende SV Warnemünde II mit einer 4:0-Führung recht selbstbewusst.

Die Rostockerinnen kamen erst nach zehn Minuten durch Neuzugang Anna Schulte-Bocholt zu ihrem ersten Treffer, holten dann aber bis zum 8:12 zur Halbzeit nicht wirklich auf. Auch der Start in den zweiten Spielabschnitt gelang den Warnemünder Reservisten mit einem 14:10 und 16:12 (40.) etwas besser. Als Wiebke Reuter per Siebenmeter zum 19:16 (56.) verwandelte, schien der Erfolg der Gastgeberinnen sicher. Doch Motor Neptun konterte durch Tore von Carola Schubert, Annika Heyder und Mandy Ruthsatz noch zum nicht unverdienten Ausgleich. In den beiden Schlussminuten gelang keiner Mannschaft mehr der Siegtreffer. Insgesamt haderten die Verantwortlichen mit dem Auslassen guter Torchancen. So auch bei zwei Siebenmeter von Warnemünde und gar drei Strafwürfe von Rostock.

SV Warnemünde II:   Sarah Fischer, Lisa Scholz - Sarah Hardorf – Sabine Ludwig, Michelle Sühr 2, Josy Jodmikat 2, Celine Liefländer 8, Linn Schönberner, Wiebke Reuter 4/1, Leandra Schwebke 3.