Spielberichte Saison 2021/2022 | 1. Frauen

SV Warnemünde – HSG Uni Rostock 34:19 (16:10)

Frauen des SV Warnemünde sichern sich vorzeitig Platz 5

ROSTOCK. Aus Rostocker Sicht bestand ja keine Chance auf den Gewinn der Meisterschale in der Landesliga der Handballfrauen. Es ging nur noch um die Plätze hinter der Finalgruppe. Dabei gab es am Wochenende zwei Siege und eine Niederlage.

Lange als Meisterschaftsmitfavorit gehandelt, musste die HSG Uni Rostock auch das Ziel ad acta legen, bestplatziertes Teams unten den fünf Vertretungen aus der Hansestadt zu werden. Diesen „Titel“ holte sich die Mannschaft des SV Warnemünde unter Trainer André Regge. Die Ostseestädterinnen erspielten sich in der Platzierungsgruppe 5 bis 7 einen mehr als überlegenen 34:19-Erfolg über die HSG Uni und sind damit von fünften Platz nicht mehr zu verdrängen. „Während andere Mannschaften die Platzierungsspiele nur als nervig empfinden, wollen wir diese nutzen, um Abläufe zu festigen, Dinge auszuprobieren, die neuen Spieler zu integrieren und allem voran Spaß am Spiel zum haben“, so der SVW-Coach, der vor knapp einen Jahr das Team übernahm. Der „Neue“ hatte seine Mannschaft vor der Studenten-Vertretung und deren gutem Positionsspiel gewarnt. Dafür fehlten bei den Rostockerinnen diesmal aber einige Akteure. So reichte den Gastgeberinnen konzentrierte Arbeit in der Abwehr und eine gut aufgelegte Michelle Bladt im Tor, um alles unter Kontrolle zu haben. Auch im Vorwärtsgang lag der Vorteil klar beim Warnemünder Teams, das von deutlich mehr Positionen torgefährlich war. Letzteres zeigte allen voran und eindrucksvoll Josy Jodmikat, die in drei Platzierungsspielen hat sage und schreibe 36 Treffer erzielte. So enteilte der SVW schnell auf 9:3 (16.), lag 16:10 zur Pause vorne und baute im zweiten Teil den Vorsprung gar auf 15 Treffer aus. „Es lief nicht alles rund, aber ich bin zufrieden wie sich hier präsentiert wurde und die Mannschaft immer ein Stückchen mehr zusammenwächst“, so André Regge.

SV Warnemünde: Michelle Bladt, Lisa Scholz – Kathleen Lewandowski 3, Judith Eisenberger 1, Nora Leonhardt, Celine Liefländer 1, Anna Marzahl 2, Lea Levigion 5, Leandra Schwebke 4, Josy Jodmikat 14/6, Sabrina Genilke 3, Tabea Schulz 1; Selina Weninger.