Handball – Warnemünde-Cup 2022 Vorschau SV Warnemünde

Zugriffe: 224

Warnemünde-Cup im Handball wagt Neustart

ROSTOCK. Nachdem im vergangenen August vier Nachwuchsturniere von den Handballer des SV Warnemünde praktisch als Versuch mitten in der Corona-Pandemie organisiert wurden, soll ab dem Wochenende nach zwei Jahren Zwangspause wieder ein halbwegs kompletter Warnemünde-Cup stattfinden. Es ist die 36. Auflage seit 1985. Die Organisatoren um Handballchefin Karola Wiegratz haben im Herbst 2021 mit der akribischen Vorbereitung begonnen, ohne zu wissen, was überhaupt möglich sein würde.

HB WMC Pokale ab„Bis zum 21. August sollen insgesamt 12 Turniere im Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbereich ausgetragen werden“, so Karola Wiegratz. Sie und ihre Mitstreiter haben schnell gemerkt, dass der Neustart nicht unbedingt an das anknüpfen kann, was schon in den 35 Veranstaltungen davor erreicht wurde. Aber es haben sich bisher immerhin schon wieder fast 80 Teams aus sechs Bundesländern für die Turniere angemeldet.

Am Sonnabend machen vier Mannschaften der männlichen Jugend C (Jahrgang 2007/2008) in einer Doppelrunde Pokale, Urkunden und Medaillen unter sich aus. Nach einer kurzen Eröffnung stehen sich ab 9.30 Uhr in der Groß Kleiner Sporthalle am Gerüstbauerring zwei Teams des 1, VfL Potsdam sowie je eine Mannschaft des Plauer SV und des HC Empor Rostock gegenüber. „Wir hätten gerne noch einige Vertretungen mehr gehabt. Aber in der Ferne hat sich unser Neustart wohl noch nicht so rumgesprochen. Und bei Teams aus dem Land und der Region besteht selbst auf Nachfrage kaum Interesse. Eigentlich schade…“, so Britta Dombrowski als eine der Turnierplaner*innen. Am Sonntag sind an gleicher Stelle ab 9.30 bei den gleichaltrigen Mädchen C ebenfalls vier Mannschaften am Start. Hier wollen der TSV Rudow aus Berlin, der TSV Niederndodeleben aus Sachsen-Anhalt, der Rostocker HC und der gastgebende SV Warnemünde den Cup 2022 erobern.